Hermeias von Atarneus

Hermeias (auch Hermias) († 342 v. Chr.) war Tyrann von Atarneus in Kleinasien seit ca. 350 v. Chr.

Hermeias war ein bithynischer Eunuch, dem sein Freund und Herr der Geldwechsler Eubulos der Städte Aterneus und Assos vermachte. So wie sein Freund Aristoteles, der von 347 bis 345 v. Chr. bei ihm lebte, war er Philosoph. Hermeias heiratete dessen Adoptivtochter (oder Nichte?) Pythias. Als Philosoph hörte er Platon in Athen und ließ seine Pferdegespanne in Griechenland laufen!

Er gab 342 v. Chr. Philipp II. von Makedonien heimlich einen Stützpunkt in Kleinasien. Artaxerxes III. schickte daraufhin Mentor von Rhodos, der Hermeias durch eine List gefangennahm und dem Großkönig überstellte. Dieser ließ Hermeias noch 342 v. Chr. hinrichten, worauf Aterneus wieder persisch wurde.

Aristoteles liess eine Statue zu Ehren seines Freundes in Delphi produzieren und schrieb eine Hymne über Hermias.

Gabor Bolonyai "Das Gedicht des Aristoteles auf Areta an Hermias von Atarneus (PMG 842)" AAntHung 44.1 (2004) 5-20

Peter Green, 'Politics, Philosophy and Propaganda: Hermias of Atarneus and his Friendship with Aristotle', in: Crossroads of History: The Age of Alexander. Ed. W. Heckel & L.A. Tritle (Claremont, CA 2003) .



Von "http://de.wikipedia.org/"
Der Inhalt dieser Seite steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z